Fassadenbeschriftung: Die optimale Lösung für deinen Außenauftritt?

Was ist eine Fassadenbeschriftung?

Die Fassadenbeschriftung wird oft auch Fassadenfolierung oder Fassadenbeklebung genannt. Sie stammt aus den Anfängen der klassischen Werbetechnik und wurde im Ursprung auch als Schriftenmalerei bezeichnet. Hierzu wurden damals für die Fassadenbeschriftung Logo- oder Bildelemente mittels Farbe auf Fassaden aufgebracht. Aufgrund seiner Langlebigkeit, der preisgünstigen Umsetzung und der Witterungsbeständigkeit war das Beschriften von Fassaden eine gern genutzte Werbemöglichkeit, um im öffentlichen Raum präsent zu sein.

Je nach Untergrund wird diese Form der Werbeanbringung auch heute noch verwendet. Statt Farbe kommt, je nach Untergrundart, vorrangig Folie als Material zur Anwendung. Dabei wird die Folie mittels Schneideplotter in die gewünschte Form gebracht und so Logos, Bilder, Schriften und Flächen millimetergenau umgesetzt. Die Umsetzung der Fassadenbeschriftung erfolgt dann von Hand vom Werbetechniker direkt an der Fassade.

Welche Vorteile bietet eine Fassadenbeschriftung?

Die Fassadenbeschriftung erfreut sich heute nach wie vor großer Beliebtheit. Und das völlig zurecht. Denn zahlreiche Faktoren sprechen für die Umsetzung einer Fassadenfolierung.

Vorteil 1: Fassadenrevitalisierung preiswert und schnell

Ein wesentlicher Vorteil bietet die Neugestaltung und Überarbeitung des Außenbildes von alten Fassaden mittels entsprechender Fassadenbeschriftung. Statt den kompletten Austausch einzelner Bereiche bzw. Elemente, wird die Fassade einfach neu foliert und damit automatisch modernisiert. Im Kostenvergleich lassen sich so bis zu 80 % der Kosten einsparen.

Vorteil 2: Fassadenbeschriftung – Viel Werbefläche für kleines Geld

Auch im Preis-/Leistungsverhältnis punktet die Fassadenbeschriftung. So lässt sich ein Werbeslogan, ein Logo oder eine Werbebotschaft überproportional groß und flächendeckend im Vergleich zu einer Werbeanlage wie z. B. Leuchtschriften, darstellen.

Vorteil 3: Langlebigkeit und Witterungsbeständigkeit

Ähnlich wie bei der Beschriftung der Fassade durch einzelne Textelemente, bieten auch vollflächige Motive bei einer Fassadenbeschriftung mit Folie eine hohe Langlebigkeit und extreme Witterungsbeständigkeit. Je nach Untergrund, verwendetem Material und Motiv, sprechen wir dabei von einer Lebensdauer zwischen 5-12 Jahren.

Vorteil 4: Schnelle Umsetzung

Je nach Motiv kann die Umsetzung innerhalb von wenigen Tagen erfolgen. Entgegen anderen Werbeformaten, die zudem verschiedenste Materialkomponenten benötigen (Aluminium, Acryl etc.) wird die Fassadenbeschriftung bei der Fassadenfolierung lediglich mittels Folie umgesetzt. Das verschlankt den Herstellungsprozess und somit die Zeit bis zur tatsächlichen Umsetzung. Ab Layoutfreigabe bzw. feststehendem Motiv, kann innerhalb von 3-10 Tagen das Motiv am Ort der Leistung zur Geltung kommen.

Ihre Vorteile auf einem Blick

  • Schnelle Umsetzungszeit

  • Kostengünstige Alternative zur Fassadenrenovierung

  • Einfache Umsetzung von Logos, Bildern, Schriften und Motiven jeglicher Art

  • Lange Widerstandsfähigkeit auch gegen Witterung

  • Folierung von Profilen und Außentüren ebenfalls möglich

  • 5 Jahre Herstellergarantie auf Fassadenbeschriftung

Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gern!

Was gilt es bei einer Fassadenbeschriftung zu beachten?

Wie jede Form der Außendarstellung, gelten auch hier Regeln, die deine Darstellung erfolgreich werden lassen. Die wichtigsten möchten wir an dieser Stelle aufzählen.

Regel 1: Witterung

Zur optimalen Verklebung deiner Werbebotschaft gilt eine Mindesttemperatur von 10 Grad direkt an der Fassade. Das bedeutet nicht die Tageshöchsttemperatur sollte 10 Grad betragen, sondern eine konstante Temperatur von 10 Grad darf nicht unterschritten werden. Folgend eignen sich die Monate April bis Oktober i. d. R. besonders gut für die Beklebung deiner Fassade.

Regel 2: Fassadenarten

Auch das Untergrundmaterial bzw. die Fassadenbeschaffenheit spielt einen erheblichen Faktor, bei der Umsetzung. Glatte, saubere und homogene Oberflächen machen eine Folierung einfach und senken damit auch deutlich das benötigte Budget deines Dienstleisters. Folgende Untergründe haben sich als besonders gut geeignet erwiesen

  • Metallfassaden (z. B. Blechfassaden und Aluminiumplatten)
  • Trespa Verkleidungen
  • Glas
  • HPL Platten
  • Kunststoffplatten (ACHTUNG: Hochenergetisch/unpolare Oberflächen nötig)

Regel 3: Folienart

Nicht jede Folie eignet sich zur Anbringung an einer Fassade. Die Folienherstellung, Foliendicke/-stärke, Folienart, sowie deren Verarbeitung tragen maßgeblich zu einem gelungenen Ergebnis bei. Statt selbst Hand anzulegen und Folien Online billig zu ergattern, empfehlen wir dir unbedingt auf einen Fachbetrieb zurückzugreifen. Damit aus dem Fassadentraum kein Alptraum wird, stehen wir dir gerne mit Rat und Tat zur Seite https://imhof-werbung.de/kontakt/.

Regel 4: Genehmigung

Wie jede Werbeanbringung benötigt auch die Fassadenbeschriftung bzw. Fassadenfolierung unter Umständen die Einholung einer behördlichen Genehmigung. Liegt diese nicht vor, drohen im schlimmsten Fall teure Strafen, sowie die erforderliche Defolierung der aufwendig umgesetzten Beschriftung. Ob in deinem Fall eine Genehmigung erforderlich ist, prüfen wir gerne für dich kostenfrei. Schick uns dazu einfach deine Anfrage. Weitere Infos zum Thema Baugenehmigung findest du zudem unter (Verlinkung Baugenehmigung).