Wegleitsysteme geben Orientierung im öffentlichen Raum und führen Ortsfremde schnell und sicher an ihr Ziel. Leit- und Orientierungssysteme für Gewerbeimmobilien und öffentliche Einrichtungen dienen der richtigen Information am richtigen Platz und sind gleichermaßen integraler Bestandteil einer ganzheitlichen Außendarstellung.

In Zeiten, in denen Mobilität und eine schnelle Orientierung an unbekannten Orten den Alltag prägen, sind Leitsysteme unverzichtbar. Sie dienen nicht nur der Informationsvermittlung, sondern machen Räume intuitiv erfahrbar und kommen unserem Grundbedürfnis nach Sicherheit in einer fremden Umgebung entgegen. Wegweisung mittels Pfeilsymbolen oder aufgehäufter Steine an Wegkreuzungen sind mithin die ältesten und einfachsten Richtungszeichen, die bekannt sind. In einer Welt komplexer technischer und funktionaler Anforderungen ist der Gedanke eines systematischen Designs neu und vor allem in urbanen Räumen unabdingbar, etwa an Verkehrsknotenpunkten wie Bahnhöfen oder Flughäfen.

Leit- und Orientierungssysteme dienen indes bei Gewerbeimmobilien und öffentlichen Einrichtungen nicht nur einer Orientierung, die Ortsfremde schneller an ihr Ziel gelangen lassen, sondern auch der Kommunikation eines bestimmten Erscheinungsbildes. Sie sind an das Corporate Design eines Unternehmens oder einer Kommune angepasst und haben durch eine einheitliche Gestaltung eine identitätsstiftende Signalfunktion. In diesem Sinne sind Orientierungs- und Leitsysteme die Schnittstelle zwischen einer mehr oder weniger komplexen Architektur, in der es gilt, unmittelbar Klarheit und Übersichtlichkeit zu gewinnen, sowie einem Corporate Design, das zur Imagebildung beiträgt.

Ganzheitliche Konzepte für eine intelligente Wegführung

Orientierungs- und Leitsysteme für öffentliche Einrichtung und Gewerbeimmobilien nutzen Elemente einer intelligenten Wegführung. Die einfachste und gebräuchlichste Option bietet sich hier mit Beschilderungen etwa in Eingangsbereichen, die auf ein Unternehmen oder eine Behörde hinweisen und zum Beispiel mit farblich codierten Übersichtsplänen (Gebäudegrundriss) Orientierung geben.

Ein funktionales, ganzheitlich entwickeltes Leitsystem setzt bereits im Empfangsbereich mit Beschilderungen oder einer Willkommensstele die richtigen Signale und begleitet den Besucher auch auf seinem Weg innerhalb eines Gebäudes (geschlossene Informationskette). Das ist besonders bei komplexen Gebäude- und Wegstrukturen notwendig, um eine sichere Navigation zu gewährleisten. Hier können Akzentfarben (Farbzonen), Bodenmarkierungen, Raumbezeichnungen oder Nummerierungen (etwa in Verwaltungsgebäuden) die Wahrnehmung lenken. Dazu gehören für jeden Besucher gut lesbare Schriftelemente auf Informationstafeln und Hinweisschildern, die auch von Menschen mit Beeinträchtigungen (Rollstuhlfahrer, Menschen mit Sehschwächen) aus sicherer Entfernung identifiziert werden können. Piktogramme – etwa zur Wegmarkierung von Fluchtwegen – sollten in öffentlichen oder gewerblich genutzten Gebäuden nicht fehlen und auch für Personen aus einem anderen Kulturkreis intuitiv verstanden werden, klar gestaltet sein und am richtigen Ort platziert werden.

Leitsysteme im geschäftlichen Umfeld – Einkaufscenter / Shopping Mall

Leitsysteme in öffentlichen Gebäuden oder Verwaltungseinrichtungen (Bürohäuser) erfordern mitunter andere Anforderungen als solche im geschäftlichen Umfeld. Ein markantes Beispiel sind hier Beschilderungen in Fachmärkten, Einkaufszentren oder einer Shopping Mall. Wegführungen etwa mit einfachen Kunststoffschildern, klassischen Leuchtkästen und Leuchttransparenten aus Edelstahl oder Acrylglas stehen hier in Konkurrenz zu einer mitunter bizarren Welt der Produkt- oder Shop-Werbung. Die Vielfalt der Sinneseindrücke, die sich aus den unterschiedlichen Gestaltungselementen einzelner Ladengeschäfte und dem hohen Besucheraufkommen in einer Mall ergeben, stellen hohe Anforderungen an ein ganzheitliches Konzept. Leitsysteme sollten sich in diesem Umfeld mit funktionalen Elementen deutlich abheben und erkennbar bleiben: Dazu dienen beispielsweise Info-Stehlen und -Pulte oder Center-Lagepläne, die zu den Einzelhändlern führen. Auch digitale audio-visuelle Informationssysteme, die sich intuitiv bedienen lassen (Touch-Screen), um Shop-Informationen abzurufen oder Weginformationen zu erhalten, lassen sich integrieren.

Leitsysteme in einem Bürohaus mit mehreren Mietparteien (Ärztehäuser, Logistikimmobilien, Banken etc.) sollten Wertigkeit vermitteln, bei Mieterwechsel leicht austauschbar sein und natürlich schon im Eingangsbereich eine gute Übersicht vermitteln. Trägermaterialien aus Edelstahl, Glas, Aludibond oder Holz für Beschilderungen bzw. Schilderanlagen in Verbindung mit zeitgemäßen Printlösungen (Folierungen) erfüllen diese Voraussetzungen optimal. Informationsstelen oder Pylonen bieten sich in vielen Situationen an und dienen mittels LED-Beleuchtungstechnik auch in den Abendstunden als Informationsquelle. Hier sind der individuellen Gestaltung praktisch keine Grenzen gesetzt.

Damit Ihre Kunden oder Besucher stets zu Ihnen finden und die Orientierung nicht verlieren, sollten Sie sich von uns beraten lassen (Kontakt). Als Fachbetrieb ist Imhof Werbetechnik in Nürnberg für Ihre Projekte in ganz Deutschland Ansprechpartner für eine bedarfsgerechte professionelle Planung und Umsetzung von Wege- und Objektinformationssystemen (unter anderem auch für Messen) sowie für zeitgemäße Beschilderungskonzepte im Innen- und Außenbereich.

Das könnte Sie außerdem interessieren: Lesen Sie zum Thema Wegeinformationssysteme auch unseren Beitrag zum Thema „Touristische Leitsysteme“ / Signaletik!